Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Das weiße Feld

DasweißeFeld

Das weiße Feld von Lenka Hornakova-Civade
Roman ║ Karl Blessing Verlag (11. September 2017)
15.99 Euro (E-Book), 20 Euro (Hardcover) ║273 Seiten
Klappentext

„Eine raffiniert gewobene Familiensaga“ (Libération) – ausgezeichnet mit dem Prix Renaudot des Lycéens 2016.
Sie heißen Magdalena, Libusa und Eva und teilen dasselbe Schicksal: Sie wachsen jeweils ohne ihren leiblichen Vater auf. Aber statt an diesem Schicksal, das in den Augen ihrer Umgebung ein regelrechter Makel ist, zu zerbrechen, entwickeln sie jede auf ihre Art einen unbändigen Freiheitswillen: Magdalena, die mit ihrer Mutter Marie aus dem braun gewordenen Wien flieht. Libusa, die mit ihrer Neugierde auf die Außenseiter der uniformierten Gesellschaft ihre Umgebung in Atem hält. Und Eva, die als Linkshänderin pädagogische Umerziehungsprogramme sabotiert und von fernen Ländern träumt. Alle drei eint die Zuneigung zu ihrer ebenso mürrisch-verschlossenen wie unbeirrbar selbstbewussten, beinahe überlebensgroßen Großmutter „Maman Maire“, die sich als Hebamme im Dorf unentbehrlich zu machen verstand.
In einem Panoptikum unvergesslicher Charaktere – auf männlicher Seite: ein größenwahnsinniger Apparatschik, ein dichtender Tagträumer, ein patriarchalisch-humaner Bauer – entfaltet sich eine Familiengeschichte, deren großes Geheimnis erst auf den letzten Seiten seine Auflösung findet.

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Das weiße Feld“

Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Das Gedächtnis der Insel

DasGedächtnisderInsel

Das Gedächtnis der Insel  von Christian Buder
Gegenwartsliteratur ║ Karl Blessing Verlag (06. März 2017)
15,99 Euro (E-Book), 19,99 Euro (Hardcover) ║ ca. 272 Seiten
Klappentext

Als der Pariser Archäologe Yann Schneider für zwei Tage zur Beerdigung seines Vaters auf seine bretonische Heimatinsel zurückkehrt, spürt er die Schatten seiner familiären Vergangenheit: Als Kind traumatisiert durch den Unfalltod seiner Mutter Abigale, muss er dreißig Jahre später erkennen, dass hinter dem Tod seiner Mutter andere Kräfte wirkten, als er immer annahm. Während ein fürchterlicher Sturm aufzieht, kommt Yann seiner eigenen Geschichte, seiner Wahrheit, seinem Schicksal auf die Spur und konfrontiert die Inselbewohner mit ihrer Vergangenheit und ihrer Schuld.

Ein packender, intensiver Roman um einen gewaltigen Sturm und ein jahrzehntealtes Liebesdrama mit tödlichen Konsequenzen.

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Das Gedächtnis der Insel“