Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Unterleuten

unterleuten

Unterleuten  von Juli Zeh
Gegenwartsliteratur ║  btb Verlag (11. September 2017)
9,99 Euro (E-Book), 12,00 Euro (Taschenbuch) ║ ca. 656 Seiten
Klappentext

Der große Gesellschaftsroman von Juli Zeh
Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf in Brandenburg wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten. Doch hinter den Fassaden der kleinen Häuser brechen alte Streitigkeiten wieder auf. Und obwohl niemand etwas Böses will, geschieht Schreckliches.
Mit „Unterleuten“ hat Juli Zeh einen großen Gesellschaftsroman über die wichtigen Fragen unserer Zeit geschrieben, der sich hochspannend wie ein Thriller liest. Gibt es im 21. Jahrhundert noch eine Moral jenseits des Eigeninteresses? Woran glauben wir? Und wie kommt es, dass immer alle nur das Beste wollen, und am Ende trotzdem Schreckliches passiert?

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Unterleuten“

Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Freud ist an allem Schuld

Freud

Freud ist an allem Schuld  von Paolo Genovese
Gegenwartsliteratur ║  btb Verlag (13. März 2017)
8,99 Euro (E-Book), 9,99 Euro (Taschenbuch) ║ ca. 320 Seiten
Klappentext

»Die am weitesten verbreitete Krankheit der Welt ist die Liebe.« Der Mann, der das sagt, muss es wissen: Francesco, alleinerziehender Vater von drei Töchtern, ist Paartherapeut. Und Fallbeispiele hat er in der Familie genug. Tochter Sara fühlt sich in ihren lesbischen Beziehungen gescheitert und sieht nur eine Lösung: hetero werden. Schwester Marta, Buchhändlerin mit romantischen Idealen, verliebt sich in einen Gehörlosen, der ihr Opernlibretti aus dem Laden stiehlt. Nur Emma scheint solide – wäre sie nicht noch Schülerin und ihre große Liebe Alessandro ein 50-jähriger verheirateter Architekt. Aber da hat Francesco den perfekten Plan: Er will Alessandros Ehe mit einer Therapie wieder kitten. Bis sich herausstellt, dass Alessandros Frau Claudia die unbekannte Schöne ist, die Francesco selbst heimlich verehrt …

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Freud ist an allem Schuld“

Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Acht Berge

AchtBerge

Acht Berge  von Paolo Cognetti
Gegenwartsliteratur ║  Deutsche Verlags-Anstalt (11. September 2017)
15,99 Euro (E-Book), 20,00 Euro (Hardcover) ║ ca. 257 Seiten
Klappentext

Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat
Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Gehen oder Bleiben? Was zählt wirklich im Leben?
Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod.

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Acht Berge“

Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Das Gedächtnis der Insel

DasGedächtnisderInsel

Das Gedächtnis der Insel  von Christian Buder
Gegenwartsliteratur ║ Karl Blessing Verlag (06. März 2017)
15,99 Euro (E-Book), 19,99 Euro (Hardcover) ║ ca. 272 Seiten
Klappentext

Als der Pariser Archäologe Yann Schneider für zwei Tage zur Beerdigung seines Vaters auf seine bretonische Heimatinsel zurückkehrt, spürt er die Schatten seiner familiären Vergangenheit: Als Kind traumatisiert durch den Unfalltod seiner Mutter Abigale, muss er dreißig Jahre später erkennen, dass hinter dem Tod seiner Mutter andere Kräfte wirkten, als er immer annahm. Während ein fürchterlicher Sturm aufzieht, kommt Yann seiner eigenen Geschichte, seiner Wahrheit, seinem Schicksal auf die Spur und konfrontiert die Inselbewohner mit ihrer Vergangenheit und ihrer Schuld.

Ein packender, intensiver Roman um einen gewaltigen Sturm und ein jahrzehntealtes Liebesdrama mit tödlichen Konsequenzen.

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Das Gedächtnis der Insel“

Alle Beiträge rund um den Blog

Rezension: Ich war Hitlers Trauzeuge

IchwarHitlersTrauzeuge

Ich war Hitlers Trauzeuge von Peter Keglevic
Historischer Roman/Gegenwartsliteratur ║ Albrecht Knaus Verlag (18. September 2017)
19,99 Euro (E-Book), 26,00 Euro (Hardcover) ║ ca. 576 Seiten
Klappentext

Ein grandioser, tragikomischer Roman mit Harry Freudenthal, Eva Braun, Leni Riefenstahl, HJ Syberberg u.v.a.m. sowie, zu guter Letzt, Adolf Hitler

Ostersonntag 1945. In Berchtesgaden wird zum 13. Mal „Wir laufen für den Führer“ gestartet: eintausend Kilometer in 20 Etappen durch das Tausendjährige Reich. Der Sieger darf Adolf Hitler am 20. April persönlich zum Geburtstag gratulieren. Dank Leni Riefenstahl, die den großen Durchhaltefilm drehen soll, gerät der untergetauchte Harry Freudenthal in den Pulk der Läufer und entrinnt damit seinen Häschern. Der irrwitzige Lauf nach Berlin führt Harry schließlich bis in den Führerbunker, wo er Geschichte schreibt.‎

Mit großer Lust am‎ historischen Detail und der Absurdität der Ereignisse in den letzten Wochen des Dritten Reichs erzählt Peter Keglevic die Lebensgeschichte eines Berliner Juden, der es bis in den Führerbunker schafft und dessen Schicksal aufs engste mit dem von Adolf Hitler verbunden ist.‎

(Quelle: Amazon.de)

Weiterlesen „Rezension: Ich war Hitlers Trauzeuge“