Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Calypso I

Calypso

Calypso (Zwischen den Welten)  von Fabiola Nonn
Fantasy ║  digi:tales (01. Juli 2017)
2,99 Euro (E-Book) ║ ca. 246 Seiten
Klappentext

***Auftakt der mythischen Unterwasser-Saga des Sommers!***

Nachdem das Ökosystem auf weiten Teilen der Erdoberfläche kollabierte, suchten die Menschen unter Wasser Zuflucht. Noemi lebt mit ihrer Familie in einer der größten submarinen Städte: Calypso – benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin über das sagenumwobene Volk der Ondine. Seit sie denken kann, fühlt Noemi sich von der geheimnisvollen Tiefsee angezogen und versucht die Mythen des Meeres zu ergründen. Als sich dabei jedoch immer wieder tragische Unfälle ereignen, die schließlich sogar die Existenz der Stadt bedrohen, zieht Noemi die einzig mögliche Konsequenz und ergreift die Flucht. Auf sich allein gestellt begibt sie sich auf eine gefährliche Reise, die sie nicht nur ihrer wahren Herkunft, sondern auch ihrer großen Liebe näherbringt.

Überarbeitete Neuausgabe des Titels „Dark Blue. Das Leuchten der Tiefe“, 2016 bei Oetinger34 erschienen.

(Quelle: Amazon.de)


Der erste Satz

Rote Lichtsignale erleuchten meinen Heimweg.


 Meinung

Keinen Disney-Film habe ich mir so oft angesehen, wie Arielle. Die Faszination für das Meer. Die Faszination für das Schwimmen. Die Faszination für die Freiheit. Mich hat „Calypso“sehr angesprochen und ich habe mich auf eine Geschichte gefreut, die mich zurück in die Begeisterung für die unendlichen Meere versetzen würde…

Die Geschichte hält größtenteils, was sie verspricht. Sie macht nicht nur Spaß, sondern bereitet dem Leser ein Gefühl, welches an Magie grenzt. An der ein oder anderen Stelle bedient er die typischen Jugendbuch-Clichées oder die Geschichte besitzt nur begrenzt Tiefgang – doch ich war immer wieder aufs Neue von Fabiola Nonns Ideenreichtum begeistert. Nicht nur die Charaktere, sondern besonders die Szenerie wird malerisch beschrieben, was das Lesen noch zu einem größeren Abenteuer macht. Noemi, die Protagonistin, war mir von Beginn an sehr sympathisch, weswegen ich ihre Geschichte mit umso mehr Freude verfolgte und mich auf die Folgebände freue!
Das Beste allerdings an dem vorliegenden Roman ist für mich Fabiola Nonns Schreibstil. Wie schon erwähnt, sind ihre Beschreibungen einzigartig und egal, ob die Handlung an Fahrt aufnimmt oder eine emotionale Szene auf den Leser wartet, sie weiß, die Worte kunstvoll zu wählen und den Träumen des Lesers Stoff zu bieten…

Dieser Roman war der erste, welchen ich von digi:tales lesen durfte und möchte mich auch hier nochmals herzlich bei Fabiola Nonn und digi:tales für die tolle Zusammenarbeit bedanken!*


Fazit
Calypso: Zwischen den Welten von Fabiola Nonn konnte mich weitestgehend von sich überzeugen und lässt mich sehr gut unterhalten zurück.
Ich vergebe:

4


 

Krisi

*Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch für eine Rezension, die meine Meinung wiederspiegelt und unabhängig ist.

 

 

Ein Kommentar zu „Rezension: Calypso I

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s