Alle Beiträge rund um den Blog · Rezensionen

Rezension: Königsgambit (Elirium Saga II)

Königsgambit

Königsgambit (Elirium Saga II)  von Leveret Pale
Fantasy ║  19. Juni 2017
4,49 Euro (E-Book), 12,95 Euro (Taschenbuch) ║ ca. 400 Seiten
Klappentext

Die Fortsetzung der epischen Darkfantasy-Saga.

Theodor Absborgen hat seinen Mentor verloren, doch er erhält unerwartete Hilfe von einem alten Feind. Hoorns Hauptstadt versinkt in einem Strudel aus Gewalt, während Ghule nachts die Straßen unsicher machen und tagsüber sich Syndikat und Armee offene Kämpfe liefern, die immer mehr zu einem Bürgerkrieg eskalieren. Ignacio und Bryx werden von den Geistern der Vergangenheit eingeholt. Die Ereignisse überstürzen sich und überall flammen Konflikte auf, die ganz Malestur zu verschlingen drohen.

Dies ist die Fortsetzung des Romans „Die Rückkehr der Götter“ von Leveret Pale.

(Quelle: Amazon.de)


Der erste Satz

Ignacio atmete tief aus und legte seine Hand auf den verstaubten Riegel.


 Meinung

Mittlerweile weiß ich meist schon während des Lesens eines Romans, wie ich meine Rezension zu ebendiesem aufbauen werde. Doch manchmal ist ein Werk so außergewöhnlich, dass ich meine eigenen Gefühle nicht deuten kann. So erging es mir bei „Königsgambit“.

Ein Schachspiel, bei welchem Vorteile durch Opfergabe erreicht werden können. Wendet man den Titel auf die Geschichte in Leveret Pales Werk an, so bekommt das Geschehen einen vollkommen neuen Stellenwert, denn diese Vorgabe ist auf fast jede Beziehung zwischen den Figuren anwendbar. „Königsgambit“ ist der zweite Band der „Elirium“-Saga und entführt den Leser, im Vergleich zum ersten Band, eher in Beziehungen ein, als in eine andere Welt. Ich muss sagen, dass auch meine Gefühle von einem Schachspiel gut beschrieben werden: Einige Züge lassen mich himmelhoch jauchzen, andere eher neutral und wieder andere eher enttäuscht zurück. Aber es ist schwierig, einen klaren Kritikpunkt ins Auge zu fassen; ich bin allerdings der Meinung, dass der Roman mich nicht vollkommen von sich überzeugen konnte, da die Ereignisse teils zu sehr ineinander verwoben waren und es mir schwer viel, in dem Chaos den Durchblick zu behalten – dies kritisierte ich schon im ersten Band und auch in diesem fiel es mir sehr schwer, mich entspannt auf den Roman einzulassen, da ich doch hauptsächlich damit beschäftigt war, alles Geschehene zu ordnen.

Die Protagonisten bleiben sich treu und doch ist die Entwicklung in deren Charakter klar zu erkennen. Der Leser hat das Gefühl, mit den Figuren an den Aufgaben zu wachsen und, trotz einiger Überraschungen, fand ich schnell Lieblinge, deren Schicksale mir dann besonders nahe gingen, wie es bei Ignacio der Fall war.

Leveret Pale ist ein begnadeter Autor – daran besteht, nach all seinen grandiosen Werken, gar kein Zweifel. Nach einigen besonders gesellschaftskritischen Romanen war ein Werk des Fantasy-Genres eine tolle Abwechslung und der junge Autor stellt aufs Neue unter Beweis, wie gut er den Leser versteht und durch seine Worte packen kann.


Fazit
Königsgambit von Leveret Pale ist eine gute Fortsetzung der „Elirium“-Saga, bei welcher mir allein das Geschehen teils zu sehr Überhand nahm, andere Aspekte allerdings überzeugen konnten.
Ich vergebe:

4


Ich möchte mich herzlich bei Nikodem Skrobisz für mein Rezensionsexemplar bedanken!*

Krisi

*Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch für eine Rezension, die meine Meinung wiederspiegelt und unabhängig ist.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s