Allgemein

Rezension: Bloody Mary

BloodyMary


Klappentext
»Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.« Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen. Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben. »In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.«
(Quelle: Amazon)


Der erste Satz

Ich wurde wach.


Meinung
Bloody Mary.
Bloody Mary.
Bloody Mary.
Seit ich das Phänomen Bloody Mary in der TV-Serie Supernatural gesehen hatte, war ich fasziniert. Ein Mädchen, das aus einem Spiegel kommt und denjenigen tötet, der dreimal vor diesem Bloody Mary sagt? Das konnte nur eine fantastische Geschichte werden.
Das Cover repräsentiert das Gefühl, welches die meisten Menschen als Angst oder sogar Ehrfurcht beschreiben würden. Als ich es zum ersten Mal sah, war ich ergriffen und konnte es kaum erwarten, das Buch aufzuschlagen. Für mich ist das Cover eines der Highlights des Jahres 2017.
Mary – einfach nur Mary. Warum nennt jeder ein armes Mädchen, das vor ihrem Tod durch die Hölle gehen musste Bloody Mary und nicht einfach Mary? Wann verlor Mary ihre Persönlichkeit und wurde zu einem Mythos, über den sich betrunkene Teenager lustig machen? Nachdem sie grausam ermordet wurde? Und was passiert, wenn jemand hinter die Fassade schaut – hinter Bloody Mary?
Diese Geschichte beleuchtet den Mythos der Bloody Mary auf einzigartige Weise, da Nadine Roth nicht nur eine interessante Geschichte erschafft, sondern sie beweist, dass es wichtig ist, Empathie und Persönlichkeit ein Leben lang – und sogar darüber hinaus – zu bewahren. Besonders die Frage, was mit einem Menschen passieren kann, verliert er die Persönlichkeit, ist zwar schwer zu beantworten, aber Nadine schafft es, den Leser von einem zu überzeugen: Wir sollten niemals eine Grausamkeit einfach vergessen, sondern uns immer bewusst machen, was jemand dafür erleiden musste.
Auch wenn ich bisher eher die ernsten Hintergründe erwähnt habe, so macht der Roman auch schlichtweg großen Spaß. Avian und Mary besitzen eine ganz besondere Verbindung, die das Lesen interessant macht und doch wird das Quäntchen Humor niemals vernachlässigt und nimmt die Ernsthaftigkeit aus der Situation.
Die Charaktere – ins Besondere Avian und Mary – sind nicht statisch, sondern scheinen sich fast zeitgleich in völlig neue Figuren zu entwickeln und dies ohne ihre Charakterzüge zu verlieren. Natürlich legt besonders Mary eine Entwicklung der besonderen Art hin, die der Leser nur staunend verfolgen kann.
Bloody Mary war der erste Roman, den Nadine veröffentlichte, und schon auf den ersten Seiten zog sie mich mit ihrem einzigartigen Schreibstil in den Bann – wie auch  mit den Supernatural Clues, die sich durch den gesamten Roman ziehen.
Wie hätte man eine Geschichte über Mary besser erzählen können, als mit authentischen Figuren und einem Schreibstil, der dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt?!

Fazit

Was auch immer ich mir vor dem Lesen des Romans von eben diesem versprochen habe, meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt.

Bloody Mary ist mehr als nur ein Roman – es ist der Versuch, der Bewahrung der Menschlichkeit von Figuren, die schon lange nicht mehr menschlich sind und uns doch immer begleiten.

Ich vergebe verdiente 5 von 5 Würmchen.

5


 Infos zum Buch
 BloodyMary
Titel: Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben
Autorin: Nadine Roth
Verlag: Sternensand Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 12. März 2017
Seitenzahl: 560 Seiten
Preis: 6,99 Euro ebook – 14,95 Euro Taschenbuch

Hier kommt Ihr direkt zum Buch

Über die Autorin

NadineRNadine Roth wurde 1993 geboren und lebt in Baden-Württemberg. Mit ihrem Debüt „Bloody Mary – du darfst dich nicht verlieben“ fasste sie zum ersten Mal Fuß in der Autorenwelt.
Ihr bevorzugtes Genre ist Fantasy und Romanze. Im New / Young Adult Bereich sind auch schon einige Projekte geplant.

 

(Quelle: Amazon)

 

 Krisi

2 Kommentare zu „Rezension: Bloody Mary

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s